• LEUTZSCHER VILLEN EXKLUSIVER NEUBAU | 2 VILLEN in BESTLAGE

    LEUTZSCHER VILLEN EXKLUSIVER NEUBAU | 2 VILLEN in BESTLAGE

    • SanierungsanteilNEUBAU
    • Fertigstellung 2021
    • Wohneinheiten20
    • Wohnflächeca. 105 - 334 m²
    • Preis456.400 - 2.003.500 €

    Exposé-Ansicht

  • GLOBALVERKAUF-NEUBAU-IMMOBILIEN

    GLOBALVERKAUF

    NEUBAU-IMMOBILIEN in LEIPZIG

     

    • Sanierungsanteil0 %
    • Fertigstellung2021
    • Wohneinheiten4 - 30
    • Wohnfläche                                                                    450 - 4.000 m²
    • Preis1.690.000 - 18.500.000 €

    Exposé-Ansicht


Denkmalschutz Immobilien Leipzig

Wie funktioniert die Denkmal–Abschreibung?

Die Denkmal-Abschreibung oder Denkmal-AfA ist einer der letzten verbliebenen Wege, in Sachwerte zu investieren und dabei gleichzeitig Steuern zu sparen. Seit dem Auslaufen der Wohnungsbauförderung ist sie zudem die einzige Möglichkeit, den deutschen Staat in nennenswerter Höhe am Kauf einer Denkmalimmobilie in Leipzig zu beteiligen.

 

Wer eine Denkmalimmobilie in Leipzig als Kapitalanlage zur Vermietung oder aber als Eigennutzer erwirbt wird durch das deutsche Einkommenssteuergesetz mit hohen Steuervorteilen begünstigt. Dies ist über die Denkmals–Abschreibung, auch Denkmal-AfA genannt, möglich. Je höher der Anteil der Sanierungskosten am Kaufpreis der Denkmalimmobilie ist, desto höher ist der Steuervorteil - wobei der Sanierungsanteil 70 Prozent und mehr ausmachen kann.

 

Die für die Denkmal–Abschreibung maßgeblichen Rechtsgrundlagen findet man im Einkommenssteuergesetz. Für Kapitalanleger findet man diese unter §§ 7h sowie 7i EStG und für Eigennutzer unter § 10f EStG. Zwischen beiden gibt es diverse Unterschiede in Höhe und Dauer der Abschreibung. Als Kapitalanleger kann über einen Zeitraum von 12 Jahren der Sanierungskostenanteil vollständig abgeschrieben werden. Der Eigennutzer dagegen hat die Möglichkeit über die Dauer von 10 Jahren 90 Prozent des Sanierungskostenanteils geltend zu machen.

 

Wichtig ist, dass der Gesetzgeber bei der Denkmal–Abschreibung einen Unterscheid zwischen Denkmalimmobilien, die in die Denkmalliste aufgenommen wurden und solchen Immobilien, die sich in speziellen Sanierungsgebieten befinden, feststellt. § 7i EStG gilt als Anspruchsgrundlage, wenn eine einzelne Immobilie vom Denkmalamt wegen ihrer besonderen gestalterischen und architektonischen Merkmale als Denkmalimmobilie bzw. Baudenkmal eingestuft und in die örtliche Denkmalliste aufgenommen wurde. Förderungswürdig durch Denkmal –Abschreibung ist der Altbaubestand – auch wenn er nicht alle Merkmale eines Baudenkmals besitzt –besonders in innerstädtischen Vierteln, speziell in den neuen Bundesländern. Daher werden diese Quartiere als Sanierungsgebiete ausgewiesen.

 

Entscheidend ist, dass Käufer die Denkmalimmobilie in Leipzig vor Beginn der Sanierung erwirbt – nur so ist eine steuerliche Anerkennung der Denkmal–Abschreibung und Sonder-AfA gewährleistet. Dabei gilt es zu beachten, dass nicht der volle Kaufpreis, sondern nur der Anteil der auf die Sanierung entfällt, zur Berechnung der Abschreibung herangezogen wird. Endgültige Sicherheit über die Höhe der steuerlich anzuerkennenden Denkmal – Abschreibung erhält man allerdings erst nach den Abschluss der Sanierungsarbeiten mit der Ausstellung der Denkmalbescheinigung.

 

Die Geltendmachung des Sanierungsanteils kann durch jeden Steuerzahler bei der Erhebung seiner persönlichen Einkommensteuerlast vollzogen werden. Bedingung dafür ist , dass die Denkmalimmobilie vor dem Beginn der Sanierung erworben worden ist und ihr Erwerb in der Bundesrepublik Deutschland geltend gemacht wird. Wer eine Denkmalimmobilie in Leipzig zum Zweck der Vermietung erwirbt, kann den Sanierungskostenanteil vollständig über 12 Jahre abschreiben – in den ersten 8 Jahren je 9 Prozent und in den darauf folgenden 4 Jahren je 7 Prozent. Für den Fall, dass der Kauf über ein Darlehen finanziert wird können ebenso die Schuldzinsen geltend gemacht und mit der erzielten Miete verrechnet werden. Eigennutzer in einem Zeitraum von 10 Jahren pro Jahr 9% des Sanierungskostenanteils als Denkmal – Abschreibung geltend machen. Der Erwerb einer Denkmalimmobilie bringt also in jedem Fall erhebliche steuerliche Vorteile mit sich.

seoLinks




Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok